Intergeo

Geoinformationen für die Zukunft

Geoinformationen sind Weltsprache und Zukunftskatalysator zugleich. Sie geben vielen Branchen den entscheidenden Impuls in eine nachhaltige Zukunft. Auf der Intergeo Expo und Conference trifft sich vom 18. bis 20. Oktober 2022 in Essen die internationale Szene aus Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement mit zukunftsweisenden Technologien und Anwendungen im Gepäck.

Die Intergeo Expo und Conference startet am Dienstag in Essen. Vom 18. bis 20. Oktober 2022 öffnet die Intergeo als internationale Netzwerkplattform ihre Tore für Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Unter dem Leitgedanken „Inspiration for a smarter World“ stellen mehr als 450 Aussteller aus 31 Ländern Ihre Lösungen vor. Ein dreitägiges, international besetztes Konferenzprogramm und zwei Stages auf der Expo liefern wertvolle Informationen! Erstmals nach zwei Jahren knüpft die Intergeo wieder an das Leistungsspektrum vor der Pandemie an.

„Die diesjährige Intergeo steht für einen Aufbruch in die post-pandemische Zeit. Der Wunsch nach dem unmittelbaren fachlichen Austausch ist inzwischen allerorts spürbar. Auch wenn Online-Kommunikation im beruflichen Alltag gut etabliert ist, so kann und wird sie die persönliche Begegnung nicht adäquat ersetzen,“ so Prof. Dr. Hansjörg Kutterer, Präsident des Veranstalters DVW e. V. ? Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement.

Geoinformation im Zentrum von Zukunftsgestaltung

Die Intergeo 2022 in Essen ist internationaler Treffpunkt richtungsweisender Akteure und ihrer bahnbrechenden Entwicklungen auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft. In Anwendungsfeldern wie Smart Cities, Building Information Modeling (BIM), Klimawandel, Nachhaltigkeit, Mobilität und insbesondere beim Digital Twin gestaltet die Geoinformation die Zukunft in all ihren Facetten mit.

Der Klimawandel ist eine gesellschaftliche Herausforderung allerhöchster Priorität. Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement leisten mit Satellitenmethoden und terrestrischen Verfahren zentrale Beiträge zum Umweltmonitoring und dokumentieren unter anderem Veränderungen von Landbedeckung und Landnutzung sowie den Rückgang von Gletschern. Digitale Stadtmodelle sind Grundlage für belastbare Planungen klimaneutraler Städte, verlässliche Lagebewertungen bei der Standortauswahl für Solar- oder Windenergie. Auch für Risikokarten zu Naturgefahren und schnelle Krisenreaktionen etwa bei Hochwasser oder Waldbränden sind Geoinformationen und digitale Geländemodelle die wohl wichtigste Informationsquelle. Zudem ermöglichen sie mit hochgenauen Positionierungsverfahren eine umweltschonende Landwirtschaft und eine ressourceneffiziente Mobilität. Nicht zuletzt liefert die Geodäsie ein global einheitliches, räumliches Bezugssystem höchster Genauigkeit, ohne das Monitoring und Anpassungsstrategien unmöglich wären. „Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement erschaffen wertvolles Wissen zum Klimawandel und ermöglichen so ein präventives und aktives Handeln von Politik und Gesellschaft“, so Prof. Dr. H. Kutterer.

Conference-Programm auf Top-Niveau

Die Intergeo Conference bietet in diesem Jahr wieder ein dichtes, breit gefächertes Programm mit internationalen Speakern.

Am Dienstag, 18. Oktober 2022, geht es etwa um Geodatenerhebung und Management von Geodaten für Digitale Zwillinge sowie neueste technologische Ansätze in Anwendungen und Forschung.

Am Mittwoch, 19. Oktober 2022, stehen Klimawandel und auf Geodaten basierende Klimaanpassung in Stadt und Land ganz im Sinne der oben erwähnten Zukunftsgestaltung auf dem Programm. Building Information Modelling (BIM) ist Schwerpunkt des Konferenztags – von Entscheidungshilfen für Ingenieurbüros über Integration von BIM und GIS bis hin zu Infrastrukturplanung mit BIM und digitale Zwillinge.

Der Donnerstag, 20.Oktober 2022, fokussiert Themen um das Liegenschaftskataster – von aktuellen Veränderungen der Prozesse und Automation bis hin zur Zukunft des Liegenschaftskatasters und des Berufsbilds des ÖBVI. Weiter auf dem Programm stehen: Messtechnische Anwendungen im Bereich Umweltmonitoring und Fernerkundung, neueste Entwicklungen im Bereich UAV und erstmals eine Challenge zum robotischen Laserscanning.

Information und Diskurs in Live-Formaten

Keynotes und Podiumsdiskussionen liefern wichtige Informationen und Impulse für den Diskurs. Dr. Jürgen Dold, Executive Vice President Hexagon und Thomas Eichhorn, Geschäftsführer des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung in Hamburg, gestalten die Opening-Session am Dienstag mit ihrer Keynote: „Wenn der Digital Twin zum Smart Twin wird“. Zudem zeichnet der DVW e. V. mit dem DVW-Zukunftspreis herausragende Leistungen und bahnbrechende Ideen in Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement in der Opening-Session aus.

Am Mittwoch lädt eine Expertendiskussion zum Thema „Klimawandel – Lösungen für Stadt, Land, Raum“. Mit dabei sind die Präsidentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Prof. Martina Klärle, Dr. Frank Friesecke von der STEG Stadtentwicklung Stuttgart sowie Burkhard Drescher von Innovation City Management Stadt Bottrop.

Der Donnerstag spannt mit der Podiumsdiskussion „Liegenschaftskataster 2030“ einen Blick in die Zukunft der Vermessungsbranche. Mit dabei Stephan Heitmann, Leiter des Arbeitskreises Liegenschaftskataster der AdV, André Schönitz, AdV-Vorsitzender sowie BDVI-Präsident Michael Zurhorst.

„Die Teilnahme an der Intergeo in Essen bietet nach Jahren der Distanz die einzigartige Möglichkeit, Informationen und aktuelle Fachdiskussionen aus erster Hand zu erleben. Hier pflegen Sie Ihr Netzwerk und knüpfen neue Kontakte. Wie wertvoll all das ist, haben die letzten Jahre nachdrücklich gezeigt. Kommen Sie zur Intergeo 2022 nach Essen! Wir freuen uns auf Sie“, so Prof. Dr. H. Kutterer.

Intergeo Expo – die Industrie blickt in die Zukunft

Wie bedeutsam der internationale Austausch auf der Intergeo ist, zeigt nicht nur der Blick ins Ausstellerverzeichnis der Veranstaltung 2022, sondern auch der auf über 100 angekündigte Produktneuheiten. „Mit mehr als 450 Ausstellern aus 31 Ländern ist die Intergeo 2022 endlich wieder da! Auf fast vor-pandemischen Niveau! Neben den Sponsoren Hexagon und Trimble bilden viele große und kleine Unternehmen aus aller Welt das Rückgrat der Intergeo Expo“, so Daniel Katzer, Geschäftsführer der die Expo ausrichtenden Hinte Expo & Conference GmbH.

Der Blick auf die Aktivitäten der Unternehmen ist ein Beleg für das Engagement und die Innovationskraft, die die Industrie in zwei Jahren entfaltet hat – etwa bei der Entwicklung und Einsatz neuer Anwendungsfelder von Geodaten und neuartige Verfahren zur Erfassung und Erhebung von Daten in der Fernerkundung, per Drohnen oder bodengestützte Sensornetzwerke und Laserscanning. All diese Innovationen beflügeln die digitalisierende Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft.

Die Unternehmen richten ihren Fokus in diesem Jahr stark auf das Thema digitale Zwillinge und schaffen mit smarten, digitalen Realitäten permanent aktualisierte Darstellungen für Entscheidungsprozesse. Reale und digitale Welten verschmelzen zu einer Realität und sind intelligent und smart miteinander vernetzt. Die Basis hierfür liefern innovative Sensor- und Softwarelösungen. Interaktionen zwischen Menschen, Objekten und deren Daten sind Basis von Plattformen, die Kollaboration und beschleunigte Arbeitsprozesse realisieren, ob in der digitalen Stadt, im Bauen oder einer nachhaltigen Zukunftsplanung.

„Zahlreiche Start-ups und Neuaussteller geben der diesjährigen Intergeo wichtige Impulse. Zudem bereichern Präsentationen und Panels der zwei Stages den Diskurs der Geospatial Community und Anwenderbranchen“, so D. Katzer.

Der Dienstagvormittag steht im Fokus des Datenmanagements, der Bildung von Plattformen und Ökosystemen sowie deren Bedienung in der Cloud. BIM- und AEC-Workflows bringt die Intergeo genauso auf die Stage wie mobiles Laserscanning und Lösungen mit UAV/UAS. Das englischsprachige Panel „A World without Surveyors? How Get Kids into Survey?” thematisiert die Wichtigkeit der frühzeitigen Begleitung der Jugend in diese faszinierende Berufswelt.

Im Zeichen des Nachwuchses steht auch der Mittwochnachmittag mit der Nachwuchskampagne „Weltvermesserer“, den Pitches von spannenden und inspirierenden Bachelor- und Masterarbeiten als auch der Verleihung des CLGE-Young Surveyors Awards. Präsentationen zu (Geo-)Datenerfassung, Digitalisierung, Automatisierung und KI, sowie Monitoring und Erdbeobachtung runden das Programm am Mittwoch ab.

Der Donnerstag steht noch einmal im Zeichen von digitalen Zwillingen, GNSS- und Smart City-Lösungen als auch Lifecycle Management und 3D-Modelling. Gespannt sein dürfen Besucherinnen und Besucher auf die Challenge für robotisches Laserscanning, das live auf der Intergeo Expo von Ausstellern veranstaltet und am Donnerstagnachmittag auf der Stage 1 in Halle 3 ausgezeichnet wird. Mit dem Intergeo „School Day“ werden für Schülerinnen und Schüler Aktionen geboten, mit Geoinformationen in Berührung zu kommen und in der Anwendung zu sehen und zu erleben. Bevor die Intergeo mit dem Closing am Donnerstagabend endet, wird das World Geospatial Industry Council den DEI Award ausloben und vergeben.

„Die Intergeo in Essen bietet nach zwei Jahren der räumlichen Distanz vielfältige Möglichkeiten der Begegnung, des Netzwerkens und der „Re:Connection“. Mit der fußläufig vom Messegelände entfernten „CityNight“ am Dienstagabend und dem Ausstellerabend am Mittwoch bieten sich Treffpunkte des Austauschs und Wiedersehens. Für all jene, die in dieser Zeit zu Hause bleiben müssen, bietet die Intergeo unter www.intergeo.digital.de sowohl die Aussteller online zum Vernetzen als auch die Stages im Stream an. Die diesjährige Intergeo 2022 in Essen ist ein Muss für Anwender von Geospatial-Lösungen“, empfiehlt D. Katzer.


Weitere Informationen:www.intergeo.de
Conference Programm:www.intergeo.de/de/online-programm-conference#
Stage Programm:www.intergeo.de/de/programm-stages#/
Tickets:www.intergeo.de/de/tickets

Keywords: Geo-IT, Geodäsie, Geoinformation, Geo, Geoinformatik, GI, Intergeo