Seite weiterempfehlenSeite drucken

3D-GIS: Grundlage für die Energiewende?

Welchen Beitrag kann die Geoinformatik zur Lösung der vielfältigen Herausforderungen der Energiewende leisten? Welchen Mehrwert bringen hierbei semantische 3D-Stadt- und Landschaftsmodelle sowie innovative 3D-Analysemethoden?

Diesen Fragestellungen widmet sich der Runde Tisch GIS e.V. mit der Expertenrunde 2015 am 29. April 2015 ab 10 Uhr im Bayerischen Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München, Alexandrastraße 4.

Neben der offiziellen Präsentation der ersten Version des neuen Leitfadens 3D-GIS und Energie werden ausgewählte Aspekte des Themas in unterschiedlichen Blickwinkeln detailliert dargestellt und diskutiert. Das geht von einer Zusammenfassung des aktuellen Standes der allgemeinen Verfügbarkeit von 3D-Geodaten und einem Überblick über die heutigen und künftigen Möglichkeiten der Stadtsystemmodellierung bis zu konkreten Projektvorstellungen, beispielsweise einer flächendeckenden Heizwärmeberechnung für eine komplette Stadt. Daneben wird unter anderem auch die Bedeutung von GIS für den Betrieb intelligenter Netze beleuchtet.

Die Expertenrunde wird an diesem Tag erneut Know-how aus mehreren Hochschulen mit den Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis zusammenführen – ganz im Sinne des selbst gestellten Auftrags des Runden Tisches GIS, den Wissenstransfer in alle Richtungen voran zu treiben.

» Programm und Anmeldung online

1430 - 3D-GIS: Grundlage für die Energiewende?
PR/aw
Keywords:
3D-GISEnergieStadtmodelleGeoinformatikGISGeoinformationGeoGIEnergiewendeRunde Tisch GIS e.V.