Seite weiterempfehlenSeite drucken

Geoinformation auf der Cebit

Nachdem im Vorfeld der Cebit der neue Gemeinschaftsstand Geoinformationssysteme im Public Sector Parc angekündigt wurde, habe ich am Donnerstag, den 19. März eine kleine Reise nach Hannover angetreten.
Der Hallenplan lies bereits vermuten, dass es doch eher eine überschaubare Anzahl an Ausstellern in diesem Bereich werden würde – mit nur vier Kleinstständen hatte ich dennoch nicht gerechnet. Dementsprechend durchwachsen war das Feedback der Aussteller: von absoluter Unzufriedenheit bis hin zu großem Erfolg.

Disy hatte bereits im Vorfeld erfolgreich die Werbetrommel gerührt und konnte sich so auch über reges Interesse an Ihren Produkten freuen. Weniger aus den Kommunen als mehr aus der direkten IT-Szene seien die Anfragen, so berichtete mir Jürgen Wiggering, Leiter des Business-Teams IT/GIS. Das Software- und Beratungshaus als Karlsruhe hatte die Cebit zuletzt vor drei Jahren mit mäßigem Erfolg besucht, plant aufgrund der diesjährigen positiven Resonanz aber die erneute Teilnahme im kommenden Jahr. Einzig die fehlenden Mitaussteller der Branche trübten den Eindruck.

Das Thema Geoinformation hat dennoch an Präsenz auf der Messe zugenommen – auch durch die vielen Gemeinschaftsstände mit Landesämtern und Behörden.

Ich bin schon jetzt gespannt, wie das Thema im kommenden Jahr in Hannover präsentiert wird.

Annika-N. Wohlleber
Keywords:
GISCebitKommunen