AGIT Journal

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Analyse von Wegedistanzen in Städten zur Verifizierung des Ökosystemleistungsindikators „Erreichbarkeit städtischer Grünflächen“

Die Erfassung der fußläufigen Erreichbarkeit öffentlicher Grünflächen basiert zumeist auf einer Luftliniendistanz zwischen potenziellen Nutzern und Grünfläche. Dabei wird beispielweise für die Approximation der tatsächlichen fußläufigen Wegstrecke von 500 m eine Luftliniendistanz von 300 m angesetzt. Auf großer Maßstabsebene und bei entsprechender Datenverfügbarkeit kann mittels Netzwerkanalyse eine realitätsnähere Modellierung von tatsächlichen Wegelängen erfolgen. Ziel dieses Beitrags ist darum die Zusammenhangsanalyse zwischen Luftlinienentfernung und tatsächlicher Wegelänge, welche in der Literatur kaum durch quantitative Untersuchungen belegt ist, mithilfe einer Netzwerkanalyse. In der Abhandlung werden beide Ansätze mit ihren Vor- und Nachteilen bei der Bestimmung der Grünerreichbarkeit diskutiert und für acht deutsche Großstädte angewendet. Die auf den Ergebniswerten basierende Verifizierung deutet an, dass die in der Literatur angegebene Luftlinie (300 m) gegenüber einer 500 m Wegstrecke im Mittel zu vergleichbaren und im Einzelfall zu abweichenden Ergebnissen führt. Dies sollte Anlass für eine weitere kritische Auseinandersetzung mit dem Luftlinienansatz oder die Umsetzung einer bundesweiten Netzwerkanalyse sein.
The measurement of “accessibility of public green spaces” within walking distance is usually based on a linear distance between green space and potential users. Thus, e.g. a linear distance of 300 m is used to approximate an actual walking distance of 500 m. On a large scale, a more realistic modelling of actual path distance can be achieved using a network analysis if suitable data are available. The aim of our study is thus to analyze correlations between linear distance and actual path distance, which is given in the literature without much scientific evidence, using a network analysis. The paper discusses advantages and disadvantages of both methods for measuring accessibility of public green spaces and applies them to eight large German cities. The verification is performed on the basis of a comparison of calculated results. We found that results based on the linear distance given in the literature (300 m) sometimes deviate very much from results for walking distance. This should be occasion to carry out a further critical analysis of the linear distance approach or to implement a nationwide network analysis.
Autor / Author:Richter, Benjamin; Grunewald, Karsten; Meinel, Gotthard
Institution / Institution:Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden, Deutschland; Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden, Deutschland; Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden, Deutschland
Seitenzahl / Pages:10
Sprache / Language:Deutsch
Veröffentlichung / Publication:AGIT ‒ Journal für Angewandte Geoinformatik, 2-2016
Tagung / Conference:AGIT 2016 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 06.07.2016 08.07.2016
Schlüsselwörter (de)Durchgrünung, Erholung, Fußläufigkeit, Grünerreichbarkeit, Netzwerkanalyse
Keywords (en)Green access, recreation, walking distance, urban greening, network analysis
Paper review type:Full Paper Review
DOI:doi:10.14627/537622063
3915 - Analyse von Wegedistanzen in Städten zur Verifizierung des Ökosystemleistungsindikators „Erreichbarkeit städtischer Grünflächen“