gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Analyse von Sicherheitsempfindungen mit GIS - das Beispiel nächtlicher Furchträume in Tübingen

Im Rahmen des Arbeitskreises CrimeGIS an der Uni Tübingen wurde ein studentisches Pilotprojekt durchgeführt, in dem der Zusammenhang zwischen innerstädtischer Beleuchtung und der Wahrnehmung sogenannter „Furchtorte“ untersucht wird. Dazu wurde einerseits eine Smartphoneapplikation entwickelt, mit der die Lichtstärke am jeweiligen Standort erfasst wurde. Zum anderen wurden psychophysiologische Parameter mittels Messarmbändern von Probanden erhoben, die eine Teststrecke absolvierten. Zusätzlich wurden diese per Smartphone nach ihrem subjektiven Befinden befragt. Die Ergebnisse ermöglichen es, ein zukünftiges Projekt mit repräsentativen Umfang und präziseren Methoden zu entwickeln.

Autor / Author: Sommer, Christian; Kruse, Vanessa; Braun, Andreas; Rosner, Hans-Joachim
Institution / Institution: Universität Tübingen, Deutschland; Universität Tübingen, Deutschland; Universität Tübingen, Deutschland; Universität Tübingen, Deutschland
Seitenzahl / Pages: 10
Sprache / Language: Deutsch
Veröffentlichung / Publication: AGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik, 1-2015
Tagung / Conference: AGIT 2015 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 08-07-15 - 10-07-15
Schlüsselwörter (de): CrimeGIS, Sicherheit, Emotionale Wahrnehmung
Paper review type: Extended Abstract Review
DOI: doi:10.14627/537557069
1611 - Analyse von Sicherheitsempfindungen mit GIS - das Beispiel nächtlicher Furchträume in Tübingen