gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Solarpotenzialanalyse für Autobahnlärmschutzwände in Nordtirol

Ohne zusätzlichen Flächenverbrauch können Photovoltaikmodule in Lärmschutzwände integriert werden. Um hierfür geeignete Standorte zu finden, wurde mit ArcGIS nach mehreren Kriterien eine Analyse durchgeführt und am Beispiel der Autobahnen in Nordtirol getestet. Die Parameter Ausrichtung, Neigungsgrad und der Länge der Module, Höhe der Wand, Fernverschattung, sowie die Globalstrahlung wurden in die Abfrage integriert. Weitere Faktoren müssen für potenzielle Abschnitte einzeln geprüft werden. Diese Analyse kann an jedem Standort durchgeführt werden, für den ein Digitales Geländemodell und eine digitalisierte lineare Infrastruktur vorliegt. Das Ergebnis der Berechnung für die A12 und A13 Autobahnen ist eine mögliche Gesamtnennleistung von 5280 kWp auf einer Länge von 60 km mit einer Gesamtfläche von 4,8 ha. Diese Werte basieren auf einer Anlage des Modells „LISA“. Würden alle potenziellen Standorte mit zwei dieser Module ausgestattet werden, könnte eine tausendfache Leistung der „LISA“-Anlage in Jenbach erzielt werden.

Autor / Author: Sophia, Paul; Heller, Armin
Institution / Institution: Universität Innsbruck, Österreich; Universität Innsbruck, Österreich
Seitenzahl / Pages: 10
Sprache / Language: Deutsch
Veröffentlichung / Publication: AGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik, 1-2015
Tagung / Conference: AGIT 2015 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 08-07-15 - 10-07-15
Schlüsselwörter (de): Energie, Ressourcenwirtschaft, Geoinfrastruktur
Paper review type: Full Paper Review
DOI: doi:10.14627/537557041
1583 - Solarpotenzialanalyse für Autobahnlärmschutzwände in Nordtirol