gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken

3D-GIS für die taphonomische Auswertung eines wiedergeöffneten Körpergrabes

In diesem Artikel präsentieren wir eine Anwendung von 3D-Modellierungen archäologischer Grabungen für die Beantwortung archäologischer Fragestellungen. Als Fallbeispiel dienen Ausgrabungsdaten eines frühbronzezeitlichen wiedergeöffneten Körpergrabes aus Weiden am See im Burgenland. Für die durch zwei Bestattungen und eine Wiederöffnung komplexen Formationsprozesse des Grabes wurde ein Weg gesucht, der eine integrierte Darstellung und interaktive Analyse ermöglicht. Mittels bildbasierten Modellierungsverfahren wurde eine Sequenz von 3D-Oberflächen hergestellt, welche die Abfolge von Befundsituationen wiedergibt. Die Integration und Analyse der 3D-Modelle im Zusammenspiel mit weiteren archäologischen Daten wurde in einem GIS (QGIS, Esri ArcScene) vorgenommen. Eine solche Verwendung von 3D-Modellen geht über deren bisher häufigste Nutzungen als (zusätzliche) Visualisierungen oder im Bereich von Rekonstruktionen hinaus und stellt einen ersten Schritt zur Nutzung des vollen Potenzials der Daten dar.

Autor / Author: Aspöck, Edeltraud; Fera, Martin
Institution / Institution: Institut für Orientalische und Europäische Archäologie, ÖAW, Österreich; Initiativkolleg für archäologische Prospektion, VIAS, Universität Wien, Österreich
Seitenzahl / Pages: 10
Sprache / Language: Deutsch
Veröffentlichung / Publication: AGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik, 1-2015
Tagung / Conference: AGIT 2015 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 08-07-15 - 10-07-15
Schlüsselwörter (de): 3D, Archäologie, Bronzezeit
Paper review type: Extended Abstract Review
DOI: doi:10.14627/537557001
1543 - 3D-GIS für die taphonomische Auswertung eines wiedergeöffneten Körpergrabes