gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Humansensorik und Kartierung von Emotionen in der räumlichen Planung

Human Sensory Assessment and the Cartography of Human Emotions in Spatial Planning (English summary)

Die Frage, ob es für planende Disziplinen möglich und notwendig ist, das Wohlbefinden eines Menschen in seinem Umfeld objektiv zu messen, wird immer wieder in Fachkreisen gestellt. Entwurfsmaxime sollte stets die Verbesserung der menschlichen Umwelt im Einklang aller Belange der Planung sein. Ein Planungsgrundsatz, der, so könnte der objektive Beobachter meinen, in der Vergangenheit bei vielen Neuplanungen außer Acht gelassen wurde. Aber wie ist das Wohlbefinden überhaupt messbar? Wie kann der Mensch als Messfühler seiner Umwelt in ebendiese miteinbezogen werden, ohne einer Beeinflussung vonseiten Dritter zu unterliegen? Eine Lösung dafür bietet der Ansatz, den Menschen als Sensor seiner Umwelt zu verstehen. Seine Reaktionen auf ein bestimmtes Ereignis werden mithilfe von Methoden der Humansensorik und im speziellen Fall des sogenannten psychophysiologischen Monitorings aufgezeichnet, ausgewertet und präsentiert. Vereinfacht formuliert steht hiermit eine Methode zu Verfügung, die es erlaubt, Emotionen (im Raum) messen zu können. Anwendungsfälle sind beispielsweise die Messung der Barrierefreiheit von Infrastrukturen, die Orientierung und Leitwirkung auf Wegen (z. B. Wanderungen oder touristische Routen in einer Stadt) oder die menschliche Reaktion auf Angsträume oder Lärm im urbanen Kontext. Der Beitrag stellt ein Teilergebnis des von der DFG geförderten Projektes „Städtebauliche Methodenentwicklung mit GeoWeb und Mobile Computing“ dar.
The objective measurement of human’s well-being in urban areas or in natural environment shows enormous potentials for environmental planning. Actually, there is no known method, which makes it possible to get a “neutral” view of people’s perception in space and the associated emotions concerning the built and non-built-up environment. Human sensory assessment, defined as joint analysis of real-time vital data and geo data, offers a solution. Psycho-physiological monitoring techniques collect and measure vital data like skin conductivity and skin temperature over time. Specific changes in this vital data indicate mental load synonymic stress. Stress in this context is the emotional construct of fear and anger. According to affective sciences, these negative emotions are identified when the skin conductance increases and the skin temperature decreases (the phenomenon of “cold sweat”). In combination with geo-position of the test people, it is possible to identify local stress hotspots. Supporting this new approach, other tools like the RADAR Sensing smartphone app or RADAR Infrastructure deliver real-time heat-maps of stress experienced by a multitude of people. Another tool is the new developed GeoVisualizer, which displays the vital data and the resulting stress spots on a digital globe interface. Three projects, in which human sensory assessment methods are used, will be presented in this contribution. The projects are the identification of bad accessibility for handicapped people in a city, the orientation of hikers on a forest trail in the Palatinate Forest and also the impact of noise in recreation areas.
Autor / Author:Zeile, Peter; Exner, Jan-Philipp; Bergner, Benjamin S.; Streich; Bernd
Institution / Institution:Technical University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Technical University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Technical University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Technical University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germ
Seitenzahl / Pages:13
Sprache / Language:Deutsch
Veröffentlichung / Publication:Peer Reviewed Proceedings of Digital Landscape Architecture 2013 at Anhalt University of Applied Sciences
Tagung / Conference:Digital Landscape Architecture 2013 – Connectivity and Collaboration in Planning and Design
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Bernburg, Germany 06.06.2013 08.06.2013
Schlüsselwörter (de)Humansensorik
Keywords (en)human sensory assessment
Paper review type:Full Paper Review
DOI:
1156 - Humansensorik und Kartierung von Emotionen in der räumlichen Planung