Local knowledge acquisition using Gamification for the public participation process // Erwerb lokalen Wissens im Bürgerbeteiligungsprozess durch Gamifikation

Dae Yong Kim, Matthias Pietsch, Nicole Uhrig

In diesem Beitrag werden Gamifikation-Methoden am Beispiel einer Stadtrallye-App für mobile Endgeräte auf ihre Eignung für öffentliche Partizipationsprozesse in der Landschafts- und Stadtgestaltung bewertet. Eine der Herausforderungen in Beteiligungsprozessen besteht darin, eine aktive Teilnahme der Öffentlichkeit zu fördern. Aktuelle Studien empfehlen, digitale Technologien und Gamification-Methoden zu nutzen, um insbesondere den Prozess der Informationsgewinnung (z. B. Orientierung, Les- barkeit des Orts) im Zuge von Partizipationsprozessen zu verbessern. Unter Berücksichtigung einer vorausgegangenen Fallstudie wurde ergänzend eine geokoordinierte Berichtsfunktion vor Ort getestet. Die Ergebnisse wurden vor dem Hintergrund dreier Forschungsfragen untersucht: 1) Fördern Gamification-Methoden die Einbindung der Teilnehmer in den partizipativen Prozess? 2) Kann die Berichtsfunktion in der Stadtrallye-App den Teilnehmern helfen, lokale Probleme zu erkennen und Informationen vor Ort zu sammeln und zu melden? 3) Sind die erfassten Global-Positioning-System-(GPS-)Daten zuverlässig? Vier Gruppen von 18 Studierenden fanden mithilfe der mobilen Anwendung acht ausgewählte „Points of Interest (POI)“ im Testgebiet, identifizierten zehn Hauptthemen und berichteten darüber. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Verwendung von Gamification-Methoden mit einer mobilen App nicht nur hilfreich in Bezug auf die Motivation der Teilnehmer ist, sondern auch die Gewinnung von Meinungen und verlässlichen Informationen ortsansässiger Bürger ermöglicht.
Schlüsselwörter: Crowdsourcing, Gamifikation, Bürgerbeteiligung, Partizipationsprozess, lokaler Wissenserwerb

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 1 Jahr) aus dem Artikelarchiv steht für gis-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.