Stadtklima im Wandel – Anpassungen an Starkregen, Hochwasser und Hitze mit Geo-IT meistern

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ Department Umwelt- und Biotechnologie (Dr. Ganaatar Khurelbaatar, Dr. Manfred van Afferden, Dr. Maximilian Ueberham, Prof. Dr. Roland A. Müller), Disy (Dominik Kumer, Astrid Fennen-Weigel), hydro & meteo GmbH (Dr. Thomas Einfalt), Vermessungsbüro Holst und Helten (Lutz Kuwalsky), Dres. Donoth Fuhrmann Tüxen (Dr. Markus Tüxen), virtualcitysystems GmbH (Dr. Stefan Trometer)

Städte sind vom Klimawandel stärker betroffen, weil dichte Bebauung, versiegelte Böden und zahlreiche technische und soziale Infrastrukturen auf engem Raum zu einer hohen Exposition und Verwundbarkeit von Mensch und Wertobjekten führen. Deshalb ist Klimaschutz notwendig und Anpassung der einzige Weg, um mit einem Stadtklima im Wandel umzugehen. Das Special zeigt, mit welchen Geo-IT-Methoden hierfür wichtige Grundlagen geschaffen werden können.

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 1 Jahr) aus dem Artikelarchiv steht für gis-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.