Die räumliche Vermessung der Gesundheit

Dr. Maximilian Ueberham

Digitalisierung und intelligente Informationsverarbeitung schreiten schnell voran und betreffen auch das Gesundheitswesen und die Gesundheitsforschung. Die räumliche Komponente spielt dabei eine immer wichtigere Rolle – sowohl für die Erklärung von Krankheitsursachen als auch für Erreichbarkeitsanalysen zu Gesundheitsinfrastrukturen. Durch Wearables, Apps und mobile Sensoren steht die Branche zudem stärker im Zeichen von mobile Health (mHealth).

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 1 Jahr) aus dem Artikelarchiv steht für gis-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.