SEMANTISCHE ERWEITERUNG UND VERNETZUNG VON RÄUMLICHEN UND NICHT RÄUMLICHEN INHALTEN IN GEOPORTALEN

Bernhard Vockner, Manfred Mittlböck

In diesem Beitrag werden Ansätze zum effizienten Vernetzen, Auffinden und Integrieren von räumlichen wie auch nicht räumlichen Daten in einer Geodateninfrastruktur (GDI) präsentiert. Geoportale fungieren als zentrale Zugangspunkte zu GDIs, sind jedoch aufgrund von semantischer Heterogenität noch immer mit zahlreichen Herausforderungen hinsichtlich des Vernetzens, Auffindens und Bereitstellens von digitalen (Geo-)Ressourcen konfrontiert. Zur effizienteren Ausführung von Vernetzung, Auffindung und Integration werden deshalb beschreibende Informationen von Ressourcen mit Synonymen, Toponymen und übersetzten Begriffen basierend auf mehrsprachigen Thesauri und Ontologien angereichert. Dadurch können Nutzer Ressourcen entdecken, die sich von der Sprache und dem Kontext der Suchanfrage unterscheiden.
Zusätzlich werden Nutzern automatisiert Empfehlungen von räumlichen und nicht räumlichen Ressourcen angeboten, die neben dem eigentlichen Suchergebnis auch von Relevanz sein könnten. Diese Empfehlungen basieren auf den Suchererfahrungen anderer Nutzer sowie automatisiert abgeleiteten inhaltlichen Ähnlichkeiten von Ressourcenbeschreibungen.

Schlüsselwörter: Empfehlungssysteme, Informationssuche, Geodateninfrastruktur (GDI), Geoportal, Latente Semantische Analyse (LSA), Thesaurus, Ontologie

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.