Ein Messsystem zur kamerabasierten Bestimmung der Rauigkeit von Bauteiloberflächen – Konzept und Evaluierung

Baris Özcan, Raimund Schwermann, Jörg Blankenbach

Die Oberflächenrauigkeit von technischen Bauteilen ist eine wichtige Kenngröße in vielen ingenieur­wissenschaftlichen Fachgebieten. Im Bauwesen, beispielsweise bei der Betoninstandsetzung, hat die Rauigkeit einen großen Einfluss auf die Verbundeigenschaft von Betonbauteilen. Das seit Jahrzehnten verwendete Standardverfahren für die Bestimmung der Rauigkeit von Betonoberflächen ist das Sand­flächenverfahren nach Kaufmann. Das Verfahren ist einfach in der Durchführung, jedoch mit einigen Nachteilen verbunden, wie beispielsweise die fehlende Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, den starken Prüfereinfluss oder die fehlende Durchführbarkeit an stark geneigten Flächen oder Decken. Daher wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts ein neuartiges kamerabasiertes Messsystem zur Bestimmung der Rauigkeit entwickelt. Im vorliegenden Beitrag wird das entwickelte Messsystem, die Untersuchungen zur Kamerakalibrierung und die Ergebnisse zur Rauigkeitsermittlung vorgestellt. Zur Beurteilung der Ergeb­nisse werden 18 Betonplatten mit Referenzwerten für die Rauigkeit verwendet.
Schlüsselwörter: Beton, Rauigkeit, Photogrammetrie, Oberflächenvermessung, Zerstörungsfreie Prüfung

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 3 Monate) aus dem Artikelarchiv steht für avn-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.