Hyperrefraktionseffekt durch Gravitations­feld und Spiegelungsbilder im Weltall

Henryk Bryś

In dieser Studie zeigt der Autor anhand der geometrischen Interpretation von Universum-Original-Farbbildern, dass der optische Effekt der Spiegelreflexion die physikalische Erscheinung einer Hyper­refraktion ist, die verursacht wird durch den Einfluss der Schwerkraft von massiven Sternen bzw. Galaxien. Die kosmische Hyperrefraktion ist heute ein Grenzgebiet der Geodäsie, der Fernfeldkosmologie, der Physik, der Meteorologie und der Astronomie. Die kosmische Gravitation beeinflusst die Lichtbahnen im Weltall. Ziel dieses Beitrags ist die Präsentierung und Erläuterung eines aktuellen Problems der Astrogeodäsie − der von Einstein im Jahr 1911 vorhergesagter Lichtbrechung im kosmischen Gravitationsfeld.
Schlüsselwörter: Makrokosmos, Galaxien, kosmische Hyperrefraktion, Gravitation, Spiegelungseffekt, Bildgeometrie-Fernerkundung, Interpretation

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 1 Jahr) aus dem Artikelarchiv steht für avn-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.