Anwendung von MEMS-Beschleunigungssensoren im Rahmen von Bauwerksüberwachungen anhand eines typischen Beispiels

Boris Resnik, Artashes Sargsyan

Im Rahmen des Kooperationsvertrags zwischen der Beuth-Hochschule Berlin und der Universität für Bauwesen und Architektur aus Jerewan in Armenien wurden in den letzten Jahren mehrere Projekte im Bereich des Monitorings von Bauwerken realisiert. Der Schwerpunkt der Forschungsarbeit liegt dabei im Bereich der messtechnischen Erfassung von dynamischen Eigenschaften von tragenden Konstruktionen, die oftmals als eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Verfahren der Bauwerksüberwachung verwendet werden. Die Vorgehensweise von solchen Untersuchungen wird in diesem Beitrag exemplarisch am Beispiel von Messungen mit speziell angefertigten MEMS-Beschleunigungssensoren an einer typischen Brücke in Armenien und folgenden Auswertungen veranschaulicht. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen bestätigen das große Potenzial dieser Methodik bei der Überwachung von tragenden Konstruktionen.
Schlüsselwörter: Monitoring, Modalanalyse, Finite-Elemente-Methode, Beschleunigungssensor, MEMS

Der Volltext der aktuellen Artikel (< 1 Jahr) aus dem Artikelarchiv steht für avn-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.