Positionierung in Gebäuden auf Basis künstlich erzeugter Magnetfelder

Jörg Blankenbach, Abdelmoumen Norrdine, Technische Universität Darmstadt, Geodätisches Institut

In diesem Text werden Voruntersuchungen für den Aufbau eines Indoor-Positionierungssystems auf Basis von künstlichen, durch (elektro)magnetische Spulen erzeugten Magnetfeldern vorgestellt. Der Vorteil von Magnetfeldern liegt in erster Linie in den positiven Ausbreitungseigenschaften und der Materialdurchdringung der Signale, wodurch sie sich sehr gut für den Einsatz im Gebäude eignen.

Mit Hilfe der Spulen und durch Verwendung von Magnetfeldsensoren kann so ein infrastrukturgestütztes Positionierungssystem aufgebaut werden, um die 3D-Position eines Nutzers/Objektes im Gebäude präzise zu bestimmen.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.