Seite weiterempfehlenSeite drucken

Interaerial Solutions auf der Intergeo 2017

Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten machen Drohnen zum Innovations- und Effizienztreiber einer global agierenden Wirtschaft.

Kaum eine Branche wächst und professionalisiert sich schneller als die der UAS (Unmanned Aerial Systems). Längst stehen nicht mehr allein die technischen Aspekte, etwa die Hard- oder Software von Drohnen, im Mittelpunkt. Die Akquisition attraktiver Startups durch Global Player, wie etwa die von Mavinci und Ascending Technologies durch Intel in 2016, sowie das große Interesse von Investoren an der Technologie durch global agierende Unternehmen wie DHL, Mercedes, Yamaha, Amazon und Airbus zeigt, dass es vielmehr um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Drohnen geht. Der Fokus liegt dabei auf der Optimierung und Effizienzsteigerung von Geschäftsprozessen und Abläufen.

Branchentreff

Im September 2017 richten sich die Blicke dieser Unternehmen nach Berlin. Mit der Interaerial Solutions, die vom 26. bis 28. September im Rahmen der Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement Intergeo stattfindet, kommt nicht nur die größte Drohnenshow Europas an die Spree. Sie hat auch den klaren Anspruch, sich dort als wichtigster Branchentreff für kommerzielle, zivile Drohnenanwendungen in Europa zu behaupten.

Ein globales Fachpublikum – darunter die Top-Entscheider der weltweiten UAS-Community, Manager großer Industriekonzerne und Vertreter der Politik – trifft in der Messe Berlin auf Anbieter vom Zuliefererbereich über Drohnenhersteller, Zubehörhersteller, Dienstleister bis hin zu kommerziellen Nutzern und Anwendern von Drohnen aus verschiedenen Industrien.

Das dreitägige Forenprogramm der Interaerial Solutions bildet die komplette Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten und intelligenten Anwendung von Drohnen ab, beispielsweise in der Bauplanung und -überwachung, für Inspektionen in der Energie- und Wasserwirtschaft, im Immobilien- und Versicherungswesen, der Land- und Forstwirtschaft sowie im Katastrophenschutz. Damit ist die Messe die einzige Plattform, die alle relevanten Anwendungsbereiche von Drohnen an einem Ort vereint.

Im Hinblick auf die Umsetzung der neuen „Drohnenverordnung“, die erst vor einigen Tagen im Bundesrat verabschiedet wurde, werden erste Erfahrungsberichte erwartet. Einzelheiten zum Erhalt eines Drohnenführerscheins, der für Drohnen ab zwei Kilogramm notwendig wird, oder für die Umsetzung der Kennzeichnungspflicht von Drohnen über 250 Gramm wird es ebenfalls im Forum geben – da diese beiden Regelungen ab 1. Oktober in Kraft treten.

Zulieferer von Drohnenteilen

Zulieferer, Zubehöranbieter oder Dienstleister finden mit der Interaerial Solutions Supplier Zone ab sofort eine eigene Ausstellungsfläche und damit das für den Austausch auch in Richtung Sourcing und Partnerschaften ideale Umfeld vor. Junge und innovative Startups erhalten erstmalig mit der Startup Zone eine eigene Plattform, um ihre Produkte und Konzepte potentiellen Investoren und Vertretern der Industrie vorzustellen.

Drone Think Tank gegründet

Initiiert von der Interaerial Solutions wurde in Berlin am 7. März 2017 der erste Drone Think Tank ins Leben gerufen. Er versteht sich als Katalysator einer rasant wachsenden und sich stetig verändernden Branche. Zielsetzung ist es, Entwicklungen zu diskutieren, Ideen anzustoßen, neue Formate zu entwickeln und Netzwerke zu bilden. Erste Ideen aus dem Gründungstreffen werden bereits auf der Interaerial Solutions 2017 in Berlin sichtbar. Gründungsmitglieder sind: Kay Wackwitz, Droneii; Benjamin Federmann, Aibotix; Lelia Miklos, Coptercloud; Michael Wieland, Copterview; Michael Niesen, Intel und Juliane Jähnke, Interaerial Solutions.

Weitere Informationen unter www.interaerial-solutions.com

2139 - Interaerial Solutions auf der Intergeo 2017
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIIntergeo

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: