Seite weiterempfehlenSeite drucken

Geoportal Deutschland - Karte des Monats Februar 2017

Die fünfte „Karte des Monats“ für Februar 2017 vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie behandelt das Thema „Haushaltsabfallaufkommen“.

Wir leben in einer modernen Konsumgesellschaft, in der neue Produkte angeschafft und alte vorzeitig weggeworfen werden, anstatt diese zu reparieren. Das Ergebnis ist ein erhebliches Abfallaufkommen. Ein geschärftes Bewusstsein jedes Einzelnen ist für eine nachhaltige Nutzung erforderlich. Schließlich sind Abfälle wertvolle Rohstoffe, die effektiv genutzt werden können, um natürliche Ressourcen zu schonen.

Die Vermeidung von Abfall verringert den Verbrauch von Rohstoffen und reduziert auf diese Weise Umweltbelastungen. Mit der Abfallverwertung lassen sich Rohstoffe und Energie in den Wirtschaftskreislauf zurückführen.

Das Brutto-Müllaufkommen pro Einwohner ist ein aussagekräftiger Indikator für das Verhalten der Bevölkerung im Umgang mit Abfall. Diesem Wert werden neben den nichtverwertbaren Reststoffen auch Sperrmüll, Wertstoffe, organische und biologisch abbaubare Abfälle, Garten- und Parkabfälle sowie sonstige Abfälle (ohne Elektroaltgeräte) hinzugerechnet.

Die Karte des Monats Februar 2017 stellt die durchschnittliche Verteilung in Deutschland in kg/Jahr auf Kreisebene dar. Der Durchschnittswert in Deutschland liegt bei 462 kg pro Einwohner. (Stand: Dezember 2014).

Weitere Informationen unter www.gdi-de.org

2101 - Geoportal Deutschland - Karte des Monats Februar 2017
PR/as
Keywords:
GISGeoinformationGeoGeoinformatikGIHaushaltsabfallaufkommen Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: