Seite weiterempfehlenSeite drucken

Auf der Intergeo gepunktet

Zahlreiche Besucher sahen sich die Neuerungen zum Building Information Modeling und zur AKVS Kostenermittlung an. Intensive Fachgespräche am Messestand beinhalteten die aktuellen vermessungstechnischen Themen mit dem Schwerpunkt auf Punktwolken.

Punktwolken lassen sich mit Card/1 in allen gängigen Formaten importieren, zum Beispiel Faro, Leica, Riegl, Trimble, Zoller+Fröhlich. Unterstützt werden auch das LAS-Format und typische Ascii-Formate. Bereits beim Import werden die Ausdehnung und die Punktdichte der Punktwolken auf die Erfordernisse des individuellen Projektes angepasst.

Stark nachgefragt und detailliert erläutert wurde die Auswertung - Anwender berechnen in Card/1 automatisch Geländemodelle, Profile und Gleisdaten aus Punktwolken. Im Handumdrehen erhalten sie Bestandsobjekte für die Planung oder für die Mengenermittlung. Engstellen für Verkehrswege werden per Kollisionsanalyse ermittelt. Darüber hinaus bietet Card/1 die Möglichkeit individueller und anwendungsspezifischer Auswertungen, um das ganze Potenzial der Daten zu nutzen.

Immer mehr Vermessungsbüros, -ämter oder Interessenten aus dem Umfeld UAV (unbenanntes Luftfahrzeug) bieten Dienstleistungen mit Punktwolken an und suchen dafür eine geeignete Auswertesoftware. Aufgabenfelder gibt es zuhauf, von der klassischen Bestandserfassung für den Entwurf oder Deformationsmessungen bis hin zur Erstellung von Visualisierungen für Machbarkeitsstudien. Punktwolken werden in allen Arbeitsansichten, also im Grundriss, in Längs- und Querschnitten entlang von Achsen, in frei definierbaren Schnitten durchs Projektmodell und in der 3D-Projektansicht visualisiert - gemeinsam mit allen anderen Vermessungs- und Planungsdaten. Das erleichtert Qualitätskontrollen ganz im Sinne der BIM-Methode, und die Präsentationen werden überzeugender. Natürlich lassen sich Punktwolken auch verwenden, um Lagepläne, Längs- und Querprofilzeichnungen aufzuwerten. Sie werden anschaulicher und lesbarer.

Vorgestellt wurden außerdem die neuen Möglichkeiten zur räumlichen Darstellung, die 3D-Projektansicht in Card/1. Auf breites Interesse stießen die Themen CPIXML-Export, Grafisches Feldbuch, 3D-Bauwerke, Projektsimulation mit Befahrung oder Projektflug, Alkis, DXF, DGM und die integrierten Transformationslösungen (GK/ETRS89).

Die RZI Software GmbH wartete mit der neuen Komplett-Lösung Transkon zur reibungslosen Transformation und Datenkonvertierung auf. Die IB&T Tochter stellte ihre AutoCAD und BricsCAD basierten Produkte außerdem auf dem BricsCAD Messestand vor.

Die Branche verjüngt sich. Mehr als in den Vorjahren fragten etliche Berufsschüler und Studenten gezielt nach Perspektiven im Anschluss an ihre Ausbildungen oder nach Praktikantenplätzen: Auch hier konnte die IB&T Unternehmensgruppe mit mehreren Stellenangeboten punkten. Wieder einmal zeigte sich die Messe Intergeo als äußerst geeignete Plattform für die Vorstellung neuer Produkte aus dem Geodäsie-Umfeld und für den Austausch von Geoinformationen.

Weitere Informationen unter www.card-1.com

1990 - Auf der Intergeo gepunktet
PR/as
Keywords:
GISGeoinformationGeoGeoinformatikGIIntergeoBuilding Information ModelingPunktwolkenCard/1 IB&T

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: