Seite weiterempfehlenSeite drucken

infas 360: Digitales Nutzungsverhalten und Vernetzungsbedarf zu Hause

Die Befragung von 10.000 Personen ist die Basis für den CASA Monitor „Vernetztes Wohnen“ der infas 360 GmbH. Der Einsatz und die Verknüpfung von Geo- und Marktdaten ermöglicht schon im Vorfeld die Definition einer optimal repräsentativen Befragungsgruppe. Auch die Ergebnisse der Befragung werden durch die Anreicherung mit den Variablen aus der CASA Datenbank von infas 360 deutlich aussagekräftiger.

Schon die Vorstudie zum Thema "Smart Home" brachte interessante Erkenntnisse. Etwa, dass die Menschen von digitalen Home-Anwendungen mehr Komfort, mehr Effizienz und höhere Sicherheit erwarten. 

Der CASA Monitor "Vernetztes Wohnen 2016"

infas 360 vertieft und erweitert die Erkenntnisse der Vorstudie nun im Rahmen des CASA-Monitors und befragt aktuell 10.000 Personen umfänglich zum Thema "Vernetztes Wohnen". Die Antworten auf die rund 60 Fragen werden anschließend kombiniert mit über 200 Variablen aus der CASA-Datenbank. Daraus lassen sich höchst aussagekräftige Typologien entwickeln. Die gleichzeitige Verknüpfung mit Geodaten ermöglicht ferner die gezielte Auswertung jeder gewünschten geographischen Region sowie das Auffinden sogenannter "statistischer Zwillinge", also weiterer Potenziale.

Die so gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse sind in Marketing und Vertrieb konkret anwendbar. Die Daten besitzen eine besonders hohe Informationsdichte und -qualität über die Einstellungen und das Verhalten von Menschen in jeder gewünschten amtlichen, postalischen oder administrativen geographischen Einheit bis hin zum Gebäude.

www.infas360.de

1700 - infas 360: Digitales Nutzungsverhalten und Vernetzungsbedarf zu Hause
PR/aw

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz .
Captcha-Code eingeben: