AGIT Journal

Seite weiterempfehlenSeite drucken
LISA 4D – Integration temporaler Informationen aus Sentinel-2-Daten im Land Information System Austria
Das Potenzial von multitemporalen Copernicus Sentinel-2-Daten wird im Projekt CadasterENV, welches durch das Earth Watch Programm der ESA finanziert wird, untersucht, um das Land Information System Austria (LISA) zu erweitern. Das LISA-Datenmodell wird um etliche Komponenten des INSPIRE-kompatiblen EAGLE-Datenmodells ergänzt. Sentinel-2 stellt für ganz Österreich multitemporale Aufnahmen mit einer räumlichen Auflösung von 10 m und einer zeitlichen Frequenz von fünf Tagen bereit. Aus diesen lassen sich drei unterschiedliche Veränderungstypen ableiten: state changes, cyclic changes and conditional changes. In bisherigen Fernerkundungsanwendungen wurden vorrangig state changes abgeleitet. Zyklische Veränderungen (cyclic changes), die beispielsweise durch Managementmaßnahmen (Fruchtfolge im Ackerbau, Anzahl der Mähschnitte im Grünland) bewirkt werden, können erst durch diese multitemporalen Bilddaten erfaßt werden. Veränderungen des Zustandes von Ökosystemen, sind nur über längere Zeiträume (mehrere Jahre) erfaßbar (conditional changes). Detaillierte in-situ Daten werden durch Feldbegehungen in naturschutzfachlich wertvollen Gebieten (Trockenrasen, Moore, temporäre Wasserflächen etc.) erfasst um die Datenanalyse auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen zu ermöglichen. Die Ergebnisse des Projektes werden zur Verbesserung der LISA-Produkte eingesetzt und zeigen das Potenzial der kombinierten Nutzung von nationalen Geodateninfrastrukturen (Orthofoto, ALS-Daten) und Copernicus Weltraumkomponenten. // The potential of the multi-temporal Copernicus Sentinel-2 data are investigated in the project CadasterENV (financed through the Earth Watch Program of ESA) to enhance the Land Information System Austria (LISA). To include temporal information in LISA the data model is enhanced using the conceptual data model developed within EAGLE (EiONET Action Group on Land Monitoring in Europe). The geometric reference within LISA are objects that are segmented based on orthophotos with 50 cm resolution and a normalised digital surface model. These geometric objects are further characterized using the first operational SENTINEL-2 satellite data with a geometric resolution down to 10*10m and a temporal frequency of app. 5 days within the latitudes of Austria. Different types of changes are analysed: state changes, cyclic changes and conditional changes. Whereas the first ones are typical changes observed also in current remote sensing applications, the second one (cyclic changes) refer often to management intensities e.g. in agriculture using a crop rotation or in grassland with varying mowing regimes. The third one is valuable for ecosystem condition analysis. For the latter detailed in situ-data will be acquired in 2016 by repeated field inventories in ecological valuable areas like bogs and mires, dry meadows or astatic water bodies. The results of this study will be used to further enhance the LISA products and foster the combined use of the national geodata infrastructure and Copernicus space components.
Autor / Author:Banko, Gebhard; Grillmayer, Roland; Stemberger, Wolfgang
Institution / Institution:Umweltbundesamt GmbH, Wien, Österreich; Umweltbundesamt GmbH, Wien, Österreich; GeoVille GmbH, Innsbruck; Österreich
Seitenzahl / Pages:6
Sprache / Language:Deutsch
Veröffentlichung / Publication:AGIT ‒ Journal für Angewandte Geoinformatik, 2-2016
Tagung / Conference:AGIT 2016 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 06.07.2016 08.07.2016
Schlüsselwörter / KeywordsFernerkundung, Copernicus, Sentinel, multitemporal // Remote sensing, Copernicus, Sentinel, multi-temporal
Paper review type:Extended Abstract Review
DOI:doi:10.14627/537622015
3867 - LISA 4D – Integration temporaler Informationen aus Sentinel-2-Daten im Land Information System Austria