gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken
Ein GIS-basierter Ansatz zur optimalen Standortfindung für dezentrale Speicher in Energienetzen
Die Energieproduktion unter verstärkter Einbindung erneuerbarer Energiequellen sowie der Energieverbrauch variieren zeitlich als auch räumlich. Um die resultierenden räumlichen und zeitlichen Lastschwankungen im Energienetz abzufedern, werden dezentrale Energiespeicher eingesetzt – die Bedeutung der geographischen Lage wird jedoch meist vernachlässigt. In diesem Beitrag beschreiben wir einen GIS-basierten Ansatz um optimale Standorte für dezentrale Speicher in regionalen Energienetzen zu finden. Das sich in Entwicklung befindende GIS-basierte Modell beruht zurzeit auf OpenStreetMap (OSM) und anderen frei zugänglichen Daten – die Datenproblematik in der Energiesystemmodellierung wird ebenfalls kurz diskutiert. Weitere Modelleingangsparameter sind die geometrische und topologische Struktur des Energienetzes. Am Fallbeispiel der Stadt Sinsheim zeigen die Ergebnisse, dass sich die ermittelten Standorte und Kapazitäten der Wärmespeicher positiv auf das Lastverhalten im lokalen Wärmenetz und auf die zu versorgende Region auswirken können.
Autor / Author:Törnros, Tobias; Sagl, Günther; Resch, Bernd
Institution / Institution:Universität Heidelberg, Deutschland; Universität Heidelberg, Deutschland; Universität Heidelberg, Deutschland
Seitenzahl / Pages:6
Sprache / Language:Deutsch
Veröffentlichung / Publication:Angewandte Geoinformatik 2014
Tagung / Conference:AGIT 2014 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 02.07.2014 04.07.2014
Schlagwörter / KeywordsGIS, Energiesysteme, Open Data, Wärmespeicher
Paper review type:Extended Abstract Review
DOI:
1287 - Ein GIS-basierter Ansatz zur optimalen Standortfindung für dezentrale Speicher in Energienetzen